Wir sind Akteur der Nationalen Demenzstrategie

Seit Dezember 2021 ist die Hans und Ilse Breuer-Stiftung in das „Netzwerk Nationale Demenzstrategie“ aufgenommen worden und wird als Akteur Projekte mitgestalten. Damit kann Frankfurter Stiftung ihr Ziel, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihrer Angehörigen zu verbessern, künftig gemeinsam mit weiteren starken Akteuren des Netzwerks noch tatkräftiger verfolgen.

Eingebettet ist das Netzwerk in die von der Bundesregierung im Juli 2020 beschlossene „Nationale Demenzstrategie“. Deren Ziel ist es, mithilfe von 162 Maßnahmen tragfähige Strukturen für Menschen mit Demenz und ihrer Familien zu schaffen. Das Netzwerk soll die Umsetzung dieser Maßnahmen unterstützen.

Allein in Deutschland sind derzeit 1,6 Millionen Menschen von einer Demenz betroffen. Bis zum Jahr 2050 wird die Zahl der Betroffenen voraussichtlich auf 2,7 Millionen steigen. Die Nationale Demenzstrategie will mit Unterstützung der Hans und Ilse Breuer-Stiftung erreichen, dass die Wahrnehmung der Bedürfnisse und Bedarfe von Menschen mit Demenz steigt und die Betroffenen einen Platz in der Mitte der Gesellschaft haben. Dafür muss die Gesellschaft für die Themen und Bedürfnisse der Erkrankten sensibilisiert werden.

Kräfte bündeln im Kampf gegen Demenz

Die Ziele der Demenzstrategie passen ideal zur Arbeit der Stiftung. Mit der Förderung wissenschaftlicher Grundlagenforschung zu Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen sowie dem Engagement in der Betroffenenhilfe trägt sie dazu bei, neue Konzepte zu erforschen sowie Modellprojekte zu entwickeln, die Lebenssituationen im Umfeld von Demenz verbessern können.

Zu den Akteuren gehören neben der Bundesregierung auch Ministerien einzelner Bundesländer, kommunale Spitzenverbände, Verbände des Gesundheitswesens, Sozialversicherungsträger, Organisationen wie die Deutsche Alzheimer Gesellschaft sowie zahlreiche namhafte Forschungseinrichtungen.

Hans und Ilse Breuer-Stiftung fördert Forschung und lebensnahe Hilfe

Zudem will die Breuer-Stiftung die Basisqualifikationen von Menschen mit Kontakt zu Demenzkranken verbessern, Nachwuchswissenschaftler in Grundlagen- und Versorgungsforschung fördern sowie neue Konzepte zur Diagnostik, Behandlung und Versorgung auf ihre Wirksamkeit hin überprüfen.

Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung fördert seit ihrer Gründung die Grundlagenforschung zu Alzheimer und Demenz. Oberstes Ziel ist es, ein Medikament oder eine Impfung gegen die Erkrankung zu finden.

Als eigenes Pilotprojekt hat die Stiftung unter anderem mit dem Demenzzentrum „StattHaus Offenbach“ ein Beratungs-, Betreuungs- und Begegnungszentrum aufgebaut, wo Initiatoren und Projektträger mit Blick auf die Gründung ähnlicher Projekte beraten werden.

An diesen Projekten wirkt die Hans und Ilse Breuer-Stiftung mit

 

  • 1.5.1 Etablierung der „Woche der Demenz“
  • 2.1.8 Bessere Vermittlung der Leistungen, der Beratungs- und Schlungsansprüche
  • 2.8.3 Demenzspezifische Erweiterung des Präventions-Portals www.pflege-praevention.de
  • 4.3.1 Entwicklung von evidenzbasierten Konzepten zur Versorgung von Menschen mit Demenz
  • 4.3.11 Förderung der Demenzforschung 

Zum Profil der Hans und Ilse Breuer-Stiftung kommen Sie hier.