Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung vergibt drei Alzheimer- Promotionsstipendien

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs auf dem Gebiet der Demenzforschung in Deutschland zu fördern, vergibt die Frankfurter Hans und Ilse Breuer-Stiftung seit 2006 bis zu drei Promotionsstipendien jährlich. Gefördert werden Promotionsvorhaben, die an einem der zehn Standorte des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) oder an einem
mit dem DZNE kooperierenden Institut durchgeführt werden und die sich der Erforschung, Linderung und Heilung der Alzheimer-Krankheit oder ähnlicher Alterserkrankungen widmen. Mögliche Themengebiete umfassen die Grundlagenforschung, klinische Forschung und Versorgungsforschung einschließlich der Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte.

Die Stiftung ist der Empfehlung des international besetzten Scientific Advisory Boards, dem renommierte Grundlagenforscher, Versorgungsforscher und in der Wirtschaft tätige Wissenschaftler angehören, gefolgt und hat drei Alzheimer-Promotionsstipendien für 2024 vergeben. Ausgewählt wurden Felix Wittmann (*1995 in Freiburg i. Br.) vom Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health  der Universität Leipzig, Philipp Bahrd (*1989 in Krokom, Schweden) von der Forschungsgruppe Altern, Kognition und Technologie am DZNE Magdeburg sowie Hüseyin Berkcan Isilgan (*1997 in Istanbul) von der LMU Graduate School of Systemic Neurosciences in München. Weitere Informationen zu den Stipendiaten sind unter https://breuerstiftung.de/promotionsstipendien/ zu finden.

Die Stipendiaten werden für 36 Monate mit monatlich 2.300 EUR gefördert und erhalten zusätzlich einen jährlichen Pauschalbetrag in Höhe von 1.000 Euro, der für Bücher, Tagungs- und Reisekosten genutzt werden kann.

Weitere Informationen zur Hans und Ilse-Breuer-Stiftung auf der Website: http://www.breuerstiftung.de/ und zum Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE): https://www.dzne.de/